Dr. Adrian Kuhl

  • Arbeitsstellenleiter
  • Frankfurt am Main
  • Anschrift

    Goethe-Universität Frankfurt am Main
    Institut für Musikwissenschaft
    Senckenberganlage 31
    60325 Frankfurt am Main

    Juridicum, Raum 365

Vita

Adrian Kuhl studierte Musikwissenschaft, Deutsche Philologie und Philosophie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Zunächst Magisterabschluss, dann 2013 Promotion bei Prof. Dr. Silke Leopold mit der Arbeit Allersorgfältigste Ueberlegung. Nord- und mitteldeutsche Singspiele in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

2011–2012 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg, von 2011–2015 an der Hochschule für Musik Würzburg. 2012–2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Lehrstuhl Prof. Dr. Silke Leopold) am Musikwissenschaftlichen Seminar der Universität Heidelberg.

Ehemaliger Stipendiat des interdisziplinären Landespromotionskollegs Das Konzert der Medien in der Vormoderne. Gruppenbildung und Performanz an der Universität Heidelberg (2007–2009) und der Richard-Wagner-Stipendienstiftung Bayreuth (2011).

Seit 2016 Arbeitsstellenleiter bei der Bernd Alois Zimmermann-Gesamtausgabe an der Goethe-Universität Frankfurt am Main, seit Oktober 2020 als rechtsgeschäftlich Bevollmächtigter zuständig für die Schatzmeistergeschäfte der Gesellschaft für Musikforschung.

Forschungsschwerpunkte

  • Tanztheater und Ballett in Deutschland, ca. 1950–1970
  • Deutschsprachige Oper/Singspiel und Librettologie ca. 1760–1800
  • Editionsphilologie und Digitale Edition

Publikationen

Monographien

  • Allersorgfältigste Ueberlegung. Nord- und mitteldeutsche Singspiele in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, Beeskow 2015 (ortus studien, 17)

Herausgeberschaften

  • Man müßte nach Rom gehen. Bernd Alois Zimmermann und Italien, hrsg. von Sabine Ehrmann-Herfort, Adrian Kuhl, Matthias Pasdzierny und Dörte Schmidt, Kassel u.a. 2020 (Analecta musicologica, 55)

Aufsätze und Buchkapitel

  • Librettistische Kostümregie in Die Geisterinsel von Gotter und Freiherr von Einsiedel als Zeugnis auktorialer Inszenierungspraktiken um 1800, in: Das achtzehnte Jahrhundert 45/1 (2021) [im Druck]
  • Auf den Leib geschrieben? Die Bedeutung der Sängerin Magda László für Bernd Alois Zimmermanns Kantate Omnia tempus habent, in: Man müßte nach Rom gehen. Bernd Alois Zimmermann und Italien, hrsg. von Sabine Ehrmann-Herfort, Adrian Kuhl, Matthias Pasdzierny und Dörte Schmidt, Kassel u.a. 2020 (Analecta musicologica, 55), S. 151–171
  • Oper für Zuhause. Singspieldrucke in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Musiktheatralische Textualität. Opernbezogene Musikdrucke im deutschen Sprachraum des 18. Jahrhunderts, hrsg. von Andrea Horz, Wien 2020 (Wiener Veröffentlichungen zur Musikwissenschaft, 50), S. 55–74
  • Feingefühlte Charakteristik – Mozart-Rezeption in Franz Danzis Der Berggeist, in: Oper – Südwest. Beiträge zur Geschichte der Oper an südwestdeutschen Höfen des 18. Jahrhunderts, hrsg. von Sarah-Denise Fabian und Rüdiger Thomsen-Fürst, Heidelberg 2020, S. 77–101; Parallele Onlineausgabe unter: https://doi.org/10.11588/heibooks.588
  • Das Problem der doppelten Regie. Möglichkeiten einer audiovisuellen Edition von B. A. Zimmermanns Présence, in: Aufführung und Edition, hrsg. von Thomas Betzwieser und Markus Schneider, Berlin 2019 (Beihefte zu Editio, 46), S. 209–216
  • Geographische Verortung. Die Figurendarstellung in Text und Musik von Joseph Frieberts Das Serail, in: Kongressbericht zum International Interdisciplinary Symposium of Don Juan Archiv Wien, University Mozarteum Salzburg/Mozart Opera Studies Institute, Salzburg Global Seminar Das Serail (c. 1778) by Joseph Friebert in Historical, Socio-political and Cultural Context(s), Salzburg, 19.5.–21.5.2016 (im Druck)
  • Klingende Schrift. Paul Wranitzkys 'Friedenssinfonie' op. 31 und ihr Programm (1797), in: 5300 Jahre Schrift, hrsg. von Michaela Böttner, Ludger Lieb, Christian Vater und Christian Witschel, Heidelberg 2017, S. 138–141; Parallele Onlineausgabe unter: http://www.5300jahreschrift.de/kuhl_programmheft_friedenssinfonie/
  • Vom Vaudeville zum Spektakel. Die Finalfassungen von Carl David Stegmanns 'Der Kaufmann von Smyrna', in: Beitragsarchiv zur Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung Halle/Saale 2015 – Musikwissenschaft: die Teildisziplinen im Dialog, hrsg. von Wolfgang Auhagen und Wolfgang Hirschmann, Mainz 2016; Onlinepublikation urn:nbn:de:101:1-201609162556, http://schott-campus.com/vom-vaudeville-zum-spektakel/
  • Der Alchymist oder Der Liebesteufel – Joseph Schuster als Singspielkomponist, in: Joseph Schuster in der Musik des ausgehenden 18. Jahrhunderts, hrsg. von Gerhard Poppe und Steffen Voss, Beeskow 2015 (Forum Mitteldeutsche Barockmusik, 4), S. 193–216
  • Ein Topos des Heroischen? Die Darstellung der standhaften Frauenfigur in Christian Gottlob Neefes Adelheit von Veltheim und Wolfgang Amadé Mozarts Die Entführung aus dem Serail, in: Mozart-Jahrbuch 2013, S. 127–148
  • (zus. mit Andrea Zedler): Wissenschaftliche Arbeitstechniken. Von der Themenstellung zur Abschlussarbeit, in: Musikwissenschaft studieren. Arbeitstechnische und methodische Grundlagen, hrsg. von Kordula Knaus und Andrea Zedler, München 2012, S. 19–111; 2. aktualisierte Auflage 2018

Lexikoneinträge

  • 15 Artikel in: Lexikon Oper, hrsg. von Silke Leopold, Kassel (im Druck):
    Georg Anton Benda ; Carl Ditters von Dittersdorf ; Manuel del Pópulo Vicente García ; Friedrich Wilhelm Gotter ; Gustav Friedrich Wilhelm Großmann ; Josepha Hellmuth ; Johann Adam Hiller ; Leipzig ; Sophie Preysing (geb. Scheidler) ; Emanuel Schikaneder ; Anton Schweitzer ; Abel Seyler ; Singspiel ; Carl David Stegmann ; Paul Wranitzky
  • 2 Artikel in: Lexikon der Kirchenmusik, 2 Bde., hrsg. von Günther Massenkeil und Michael Zywietz, Laaber 2013 (Enzyklopädie der Kirchenmusik, 6):
    Johann Adam Hiller, S. 533f.; Johann Friedrich Reichardt, S. 1121f.
  • 2 Artikel in: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, hrsg. von Ludwig Finscher, 29 Bde. in zwei Teilen, Kassel u.a. 1994–2008:
    Michelangelo Rossi, in: Personenteil, Bd. 14, Kassel 2005, Sp. 457–459; Costanzo Porta, in: Personenteil, Bd. 13, Kassel 2005, Sp. 791–794
  • 1 Artikel in: Komponisten-Lexikon, hrsg. von Horst Weber, Stuttgart u.a. 2003:
    Giuseppe Torelli, S. 638–640

Rezensionen, Berichte, Würdigungen

  • Gespräch mit Björn Lehmann: In mehrfacher Hinsicht erst mal kompliziert. Bernd Alois Zimmermanns Werke für zwei Klaviere aus aufführungspraktischem Blickwinkel, in: Man müßte nach Rom gehen. Bernd Alois Zimmermann und Italien, hrsg. von Sabine Ehrmann-Herfort, Adrian Kuhl, Matthias Pasdzierny und Dörte Schmidt, Kassel u.a. 2020 (Analecta musicologica, 55), S. 213–220
  • Es darf auch schön klingen – Silke Leopold zum 70. Geburtstag, in: Musik in Baden-Württemberg | Jahrbuch 24 (2017/2018), S. 335–346
  • Zahlenreiche Einblicke in ein vernachlässigtes Repertoire [Rezension über Cristina Urchueguía: Allerliebste Ungeheuer. Das deutsche komische Singspiel 1760–1790, Frankfurt a. M. u.a. 2015 (nexus, 99)], in: IASLonline (18.04.2017). Onlinepublikation http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3976
  • Bericht über Mozarts Opernwelten. Kolloquium des internationalen Kongresses Theater um Mozart im Rahmen der Jahrestagung der Gesellschaft für Musikforschung, in: Die Musikforschung 60 (2007), S. 36f.

Sonstige

  • Booklet-Text zu: Johann Rudolph Zumsteeg: Die Geisterinsel, Kammerchor Stuttgart, Hofkapelle Stuttgart, Frieder Bernius, Carus 83.229 (2011)
  • Mozart auf der Reise nach Schwetzingen, in: Mitteilungsblatt der Deutschen Mozartgesellschaft 1 (2007), S. 2f
  • Zahlreiche Programmhefttexte u.a. für: Heidelberger Frühling, Musikpodium Stuttgart, Mozartgesellschaft Schwetzingen, Musikalische Akademie des Nationaltheaterorchesters Mannheim, Singakademie Berlin, SWR (Rhein Vokal, Schwetzinger Festspiele).

Unpublizierte Vorträge

  • Bewegungsgestaltung in Balletten der Nachkriegszeit. Giselher Klebes Menagerie und Bernd Alois Zimmermanns Kontraste, Vortrag im Rahmen der Tagung 'Musik als Experimentierfeld für Bewegung, Strobl am Wolfgangsee, 14.9.–16.9.2020
  • Unter Blitz und Donner. Theatralische Effekte in Friedrich Wilhelm Gotters Singspielen, Vortrag im Rahmen der Tagung 'Maschinen-Theater/Theater-Maschinen', Gotha, 4.7.–6.7.2019
  • endlich nach der Original-Partitur. Offenbach-Rezeption im deutschsprachigen Raum des 19. Jahrhunderts, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung 'Wege in die Moderne? Jacques Offenbach, Europa und die Kultur des 19. Jahrhunderts' des Musikwissenschaftlichen Instituts der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Frankfurt/M, 27.6.2019.
  • Seid ihr alle da? Zur szenischen Rekonstruktion von Fred Schneckenburgers und Bernd Alois Zimmermanns Puppentheater Das Grün und das Gelb, Vortrag im Rahmen der Veranstaltung 'Werkstattgespräche. Akademienvorhaben im Dialog' der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz, Mainz, 8.5.2019.
  • Inszenierte Bühnenaktion. Die Gestaltung theatraler Effektszenen in Die Geisterinsel, Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Workshops 'Rund um das Singspiel: (Musik-)Theatergattungen des 18. Jahrhunderts in interdisziplinärer Interpretation', Wien, 14.–15.12.2018.
  • von der spezialisierten Form des Puppentheaters zur mehr verallgemeinernde[n] des Balletts. Zur Entstehung eines multimedialen Werkkonzepts in B. A. Zimmermanns Kontraste, Gastvortrag am Institut für Musikforschung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Würzburg, 3.7.2018.
  • Trying New Concepts? Ideas of Musical Autonomy and the Work Concept in Die Geisterinsel, Vortrag im Rahmen der Tagung 'Opera’s Canonic Entanglements. An international conference exploring aesthetics, the work concept and canon formation in Central European opera ca. 1800', Český Krumlov, Tschechien, 20.6.–23.6.2017.
  • Klingende Entführungen. Handlungsvertonung in Christian Ludwig Dieters Belmont und Constanze oder Die Entführung aus dem Serail, Vortrag im Rahmen des XVI. Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung 'Wege der Musikwissenschaft', Sektion Freie Referate, Mainz, 14.–17.9.2016.
  • Große Oper auf kleiner Bühne? Ignaz Pleyels Die Fee Urgele und das Marionettenrepertoire in Eszterháza, Vortrag im Rahmen des Symposiums Musik und Puppen. Über das (musikalische) Marionettentheater. Joachim Steinheuer zum 60. Geburtstag, Schwetzingen, 23.5.2016.
  • A German Genre? – Musical Traditions in German Opera 1760–1800, Workshopsitzung im Rahmen des Joint Summer University Programme 'Cooperation and Confrontation – Ethnicity, Regionalism and European Identity in Intercultural Dialogue' der Universität Heidelberg/Eötvös Loránd University Budapest, Heidelberg, 8.9.2015.
  • Feingefühlte Charakteristik, nicht allein der einzelnen Personen, sondern der ganzen Handlung – Mozartanklänge in Franz Danzis Singspielen 'Camilla und Eugen oder Der Gartenschlüssel' und 'Der Berggeist', Vortrag im Rahmen der Wissenschaftlichen Tagung 'Mozartvariationen – Franz Danzi und die Mozartverehrung im ausgehenden 18. Jahrhundert', Schwetzingen, 15.6.2013.
  • Wagners Wurzeln. Zur Geschichte der Leitmotivtechnik und ihrem qualitativen Sprung in Wagners Musikdramen, Vortrag im Rahmen des Stipendiatenabends des Richard-Wagner-Vereins Heidelberg, Heidelberg, 10.7.2011.
  • An Beobachtung der Charaktere ist da gar nicht zu denken. Figurenzeichnung im deutschsprachigen Musiktheater des späteren 18. Jahrhunderts, Vortrag im Rahmen der Internationalen Tagung der Gesellschaft für Musikforschung 'Mobilität und musikalischer Wandel: Musik und Musikforschung im internationalen Kontext', Sektion Freie Referate, Rom, 2.11.–6.11.2010.
  • Wettstreit oder Gleichberechtigung? Zum Verhältnis von Musik, Text und Bühnenausstattung im Singspiel des 18. Jahrhunderts, Vortrag im Rahmen des interdisziplinären Workshops 'Mediale Konkurrenzen. Zwischen Paragone und Gesamtkunstwerk'. Leitung: Prof. Dr. Lydia Goehr (Columbia University, NY) und Prof. Dr. Klaus Krüger (FU Berlin). Abschlussveranstaltung des SFB 'Theater und Fest in Europa' (FU Berlin), Berlin, 16.6.2009.
  • Spiel-Räume. Zur musikalischen Raummetaphorik im Singspiel der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, Vortrag im Rahmen des Interdisziplinären Doktorandenkolloquiums 'Mediale Kommunikation und Raum in der Vormoderne'. Leitung: Prof. Dr. Lieselotte Saurma und Prof. Dr. Tonio Hölscher (beide Universität Heidelberg), Deutsch-Italienisches Zentrum Villa Vigoni, Como, Italien, 27.2.–2.3.2008.

Sonstige

  • Klingende Schrift. Programmatische Symphonik um 1800, Vortrag im Rahmen der Akademischen Mittagspause 5300 Jahre Schrift an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 15.6.2015.
  • Zu nutzen und zu belustigen. Musikalische Bildungsbestrebungen im 18. Jahrhundert, Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe 'Aufklärung' im Augustinum Stuttgart, Stuttgart, 20.6.2014.
  • Konzerteinführungen (Kurpfälzisches Kammerorchester, Stuttgart Barock).