Patrick Dziurla M.A.

  • Wissenschaftliche Hilfskraft
  • Frankfurt am Main
  • Anschrift

    Goethe-Universität Frankfurt am Main
    Institut für Musikwissenschaft
    Senckenberganlage 31
    60325 Frankfurt am Main

    Juridicum, Raum 366

Vita

Patrick Dziurla, geboren in München, studierte von 2011 bis 2016 Musikwissenschaft (Bachelor und Master) mit Nebenfach Geschichte (BA) und Profilbereich Philosophie (MA) an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 2016 Dissertationsvorhaben mit dem Arbeitstitel »Idee, Funktion und Wandel dodekaphoner und serieller Techniken in frühen Werken Bernd Alois Zimmermanns« (Betreuer: Prof. Dr. Wolfgang Rathert).

Seit 2015 ist er als wissenschaftliche Hilfskraft bei der Kritischen Ausgabe der Werke von Richard Strauss (München) und als Tutor für Satz- und Formenlehre sowie neuere Musikgeschichte am Institut für Musikwissenschaft der LMU München tätig. Seit 2017 zudem wissenschaftliche Hilfskraft bei der Bernd Alois Zimmermann-Gesamtausgabe (Frankfurt a. M.). Seit 2019 E-Bass- und Gitarrenlehrer an der Bluenote Musicschool in Aichach sowie Dozent an der Volkshochschule München.

Forschungsschwerpunkte

  • Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts, Schwerpunkt nach 1945
  • Musiktheorie des 20. Jahrhunderts, Schwerpunkte Dodekaphonie und Serialismus
  • Bernd Alois Zimmermann
  • Fachgeschichte

Publikationen

Aufsätze

  • Dziurla, Patrick: Musikwissenschaft im Radio: Thrasybulos Georgiades’ Vorträge im Bayerischen und Süddeutschen Rundfunk, in: Symposiumsbericht Fachgeschichte in der Lehre, hrsg. von Sebastian Bolz, Alexander Lotzow und Jörg Rothkamm in Verbindung mit Klaus Pietschmann (= Beitragsarchiv des Internationalen Kongresses der Gesellschaft für Musikforschung, Mainz 2016 – Wege der Musikwissenschaft, hrsg. von Gabriele Buschmeier und Klaus Pietschmann [https://schott-campus.com/gfm-jahrestagung-2016]), Mainz 2018 [Schott Campus, urn:nbn:de:101:1-2018060511383421439693]

Kleinere Beiträge

  • Dziurla, Patrick: Konzerteinführung, in: Bayerische Akademie der Künste Jahrbuch 32 (2018), Göttingen 2019, S. 332-339.